Aktuelles

Am Wochenende um den 1. Mai ist in Zernien einiges geboten:

Am 29. April findet ab 9 Uhr ein Flohmarkt rund um den Maibaum auf dem Dorfplatz statt. Ab 14 Uhr lädt der Chor La Musica zu Kaffee, selbstgebackenen Torten und Kuchen in der Alten Schmiede. Am gleichen Tag findet auch die Hofauktion auf dem Gnadenhof für alte Polizeipferde in Timmeitz statt - ab 14 Uhr kann begutachtet werden, um 16 Uhr beginnt die Versteigerung.

Am 30. April beginnt die Badesaison 2017. Um 12 Uhr gibt es im Waldbad Zernien zum Anbaden Gegrilltes und kalte Getränke sowie Kaffee und Kuchen.

Immer am 1. Mai - der Posaunenchor ist auf Tour durch die Dörfer:

  • In Kollase ca. 7:30 Uhr

  • In Riebrau ca. 8:00 Uhr

  • In Breese an der Göhrde ca. 8:15 Uhr

  • In Klöterhörn ca. 8:30 Uhr

  • In Braasche ca. 9:00 Uhr

     

  • In Mützingen, FFW ca. 10:00 Uhr

  • In Fließau, Burmester ca. 10:30 Uhr

  • In Spranz ca. 10:45 Uhr

  • In Keddien, Kreuzung ca. 11:00 Uhr

  • In Oberzernien ca. 11:20 Uhr

 

  • In Prepow ca. 7:00 Uhr

  • In Middefeitz ca. 7:20 Uhr

  • In Gülden div. Stellen ca. 7:30 – 9:00 Uhr

  • In Glieneitz / Reddien ca. 9:15 Uhr

  • In Timmeitz / Sellien ca. 9:30 - 11:00 Uhr

Abweichungen bis ca. 15 Minuten sind möglich

In Zernien

  • Räuberberg, Birkenweg und div. Nebenstraßen ab ca. 14:00 Uhr

  • Freibad ca. 15:00 Uhr

  • Auf der Höhe, v.d. Göhrde etc. ca. 15:30 Uhr

Abweichungen von 15 – 30 Minuten sind möglich

 


 

DLRG- Ortsgruppe Zernien lädt ein zum Kinder - Karneval

 am 5. März 2017 ab 14.00 Uhr im Gasthaus Zur Deutschen Eiche“, Zernien

 Eintritt: Kinder 1 €, Erwachsene 2 €

 

 


 Weltgebetstag am 3. März 2017

Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Menschen weltweit den Weltgebetstag.

Auch in unserer Gemeinde organisieren und gestalten Frauen in ökumenischen, also konfessionsübergreifenden Gruppen den Weltgebetstag nach dem Motto „Informiert beten – betend handeln“ („Informed Prayer – Prayerful Action“). Das Schwerpunktland in diesem Jahr sind die Philippinen. Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche - alle sind dazu eingeladen!

Die Andacht unserer Gemeinde findet um 18 Uhr in der Alten Schmiede statt. Danach wollen wir gemeinsam essen und (landestypische) Cocktails trinken - der Eine-Welt-Laden wird ebenfalls mit seinem Angebot da sein!


Lebendiger Adventskalender in der Kirchengemeinde Zernien

Auch in diesem Jahr gibt es ihn wieder, den Lebendigen Adventskalender in der Kirchengemeinde Zernien. Um 18:30 Uhr (außer am 1. Advent (16 Uhr) und am 4. Advent (18 Uhr)) gibt es bei den Gastgebern Gedanken zum Advent, adventliche Lieder, ein heißes Getränk und hoffentlich viele gute Begegnungen und Gespräche.

Eröffnung: 1. Advent, 16 Uhr: Gottesdienst in der Alten Schmiede, danach wird der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz geschmückt.

Die Gastgeberinnen und Gastgeber des Lebendigen Adventskalenders finden Sie im Kalender (Termine) unter "Veranstaltungen".


Herbstfest der Grundschule an der Göhrde

lo. Die Schulkinder der Grundschule an der Göhrde sind gerade aus den Herbstferien zurückgekehrt und schon stand das große Schul-Herbstfest vor der Tür. Im Rahmen einer Projektwoche wurde fleißig gebastelt, vorbereitet, wurden Lieder einstudiert und Sketche geprobt. Die von den Schülern in der Projektwoche gefertigten Sachen sollten verkauft werden.

Das sich die ganze Vorbereitungszeit gelohnt hat, spiegelte sich darin wieder, daß Schulleiter Jan-Uwe Sauck zusammen mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Lars-Oliver Schulz über 200 Eltern, Großeltern, Freunde, ehemalige Schüler und Gäste begrüßen konnte. So fanden die in der Projektwoche hergestellten Sachen auch reißenden Absatz. Gebrannte Mandeln, selbsthergestellte Marmelade, geschnitzte Kürbisse, Leinenbeutel mit Kartoffeldruck-Muster, Blattpressen und vieles mehr, waren schnell vergriffen.

Die Schüler sorgten während der Eröffnung für Kurzweil, jede Klasse hatte etwas einstudiert. Die erste Klasse, unter der Leitung von Frau Baack, sang das Regenbogenlied, die zweite Klasse veranschaulichte unter Frau Schulz das Gedicht über die Schnecke Ann-Kathrin, Herr Maurer hatte mit der dritten Klasse Sketche einstudiert und Herr Sauck trug mit seiner Klasse Lieder vor, die er auf der Gitarre begleitete. So gab es das Gedicht von Hernn Ribbeck auf Ribbeck im Havelland in moderner Liederfassung zu hören. Besonders gut kam „Hallo Lieblingsmensch“ von Namika an und erntete heftigen Applaus.

Da das Wetter durchaus herbstlich mit Nieselregen aufwartete und den Aufenthalt auf dem Schulhof auf wenige Minuten beschränkte wurde die vom Förderverein iniziierte Kartoffelrallye in die Sporthalle verlegt. Die Teilnehmer mußten mehrere Stationen durchlaufen um einen kleinen Preis zu erhalten. So galt es neben Kartoffellauf, Kartoffelsackhüpfen, Kastanienzielwurf, Fühlboxen, Bogenschießen auch Früchte des Herbstes zu bestimmen.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt: es gab Bratwurst, warmen Apfelsaft, Kürbissuppe sowie Kaffee und Kuchen- eben rundrum ein gelungenes Fest.


Wen sollen wir wählen??

Am 11. September 2016 wählen wir in Niedersachsen neue Kommunalparlamente, also auch den Zerniener Gemeinderat.

Nutzen Sie die Möglichkeit und lernen Sie Ihre Gemeinderatskandidatinnen -und kandidaten kennen.

Die Kandidaten stellen sich und ihre Ziele für die Gemeinde vor

am Freitag, 2. September 2016 um 18.30 Uhr

im Hotel Zur Deutschen Eiche, Zernien.

Sie stehen im Rahmen einer moderierten Veranstaltung für Fragen zur Verfügung und freuen sich auf eine angeregte Diskussion mit Ihnen.

Ihre 17 Gemeinderatskandidaten


 

66. Kreisfeuerwehrtag Lüchow-Dannenberg am 27. und 28. August in Zernien

Der 66. Kreisfeuerwehrtag wird von den Freiwilligen Feuerwehren Gülden und Mützingen auf der Freifläche neben der Biogasanlage ausgerichtet (Anfahrt durch den Ort über Industriestraße oder Lange Stücke).

Am Samstag, 27. August, ist der Tag der Jugendfeuerwehren (Eintreffen 10 Uhr) und der Floriangruppen (Eintreffen 10.30 Uhr). Die Wettbewerbe und das Spiel ohne Grenzen beginnen um 11 Uhr.

Am Sonntag, 28. August, beginnt der Tag für die Aktiven um 8 Uhr mit einem Gottesdienst im Freien. Um 9 Uhr treffen die weiteren Feuerwehren ein und findet das Frühstück statt. Um 10 Uhr starten die Wettbewerbe. Ab 14 Uhr sorgt der Kreisfeuerwehrmusikumzug für musikalische Unterhaltung.

An beiden Tagen gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm, u. a. ist für das leibliche Wohl gesorgt: Pizzastand, Wurstspezialitäten, Erbsensuppe (am Sonntag), über 100 Kuchen und Torten, große Cocktailbar, großes Festzelt.

Kommen Sie vorbei, es lohnt sich!

 


 

Tourenplan des Posaunenchores beim Maiblasen am 1. Mai

  • In Kollase ca. 7:30 Uhr

  • In Riebrau ca. 8:00 Uhr

  • In Breese an der Göhrde ca. 8:15 Uhr

  • In Klöterhörn ca. 8:30 Uhr

  • In Braasche ca. 9:00 Uhr

  • In Mützingen, FFW ca. 10:00 Uhr

  • In Fließau, Burmester ca. 10:30 Uhr

  • In Spranz ca. 10:45 Uhr

  • In Keddien, Kreuzung ca. 11:00 Uhr

  • In Oberzernien ca. 11:20 Uhr

 

  • In Prepow ca. 7:00 Uhr

  • In Middefeitz ca. 7:20 Uhr

  • In Gülden div. Stellen ca. 7:30 – 9:00 Uhr

  • In Glieneitz / Reddien ca. 9:15 Uhr

  • In Timmeitz / Sellien ca. 9:30 11:00 Uhr

Abweichungen bis ca. 15 Minuten sind möglich

 

In Zernien

  • Bundesstr./ Wiesengrund ca. 12:15

  • Lebenswärme ca. 12:30 Uhr

  • Fischteich, Schulstr. ca. 12:45 Uhr

  • Tiimeitzer Str. ca. 13:15 Uhr

  • Gartenstr. / Ringstr. ca. 13:30 Uhr

  • Räuberberg, Birkenweg und div. Nebenstraßen ab ca. 14:00 Uhr

  • Freibad ca. 15:00 Uhr

  • Auf der Höhe, v.d. Göhrde etc. ca. 15:30 Uhr

Abweichungen von 15 – 30 Minuten sind möglich

 


Gewerbeschau Zernien, das Schaufenster der Region

Unter dem einprägsamen Titel Zernien Impulse 2016 findet in der Zeit vom 23. bis 24. April 2016 die Gewerbeschau in Zernien statt. Die Ausstrahlung weit über die Gemeindegrenzen hinaus und der Erfolg der bisherigen Veranstaltungen sind für die Gemeinde Zernien ein Ansporn, die nun achte Gewerbeschau auszurichten.

Viele Aussteller werden erwartet, bzw. haben bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Allen Besuchern werden interessante Informationen geboten. Den Anbietern von Waren der neuesten Generation und von Dienstleistungen ist dies die beste Präsentationsplattform in einem überschaubaren Rahmen. Ziel der Gemeinde ist es, mit dieser Gewerbeschau einen Beitrag zur Wirtschaftsförderung zu leisten. Alle Aussteller waren in der Vergangenheit sehr zufrieden mit dem Interesse der Besucher und den daraus erwachsenen Geschäftsabschlüssen.

Die Gemeinde Zernien ist von einem reichen Vereinsleben geprägt und wird von diesem zusammengehalten, deshalb werden auch Vereine. Gruppen und Verbände dabei sein. Dazu gehören Aktionen sportlicher Art, weitere Darbietungen und natürlich auch Mitgliederwerbungen. Die gastronomischen Belange werden teilweise von ihnen wahrgenommen, die Gaststätten der Gemeinde präsentieren sich auf dem Ausstellungsgelände bzw. warten mit Besonderheiten in ihren Häusern auf. Hobbykünstler und Kunstschaffende werden auch in diesem Jahr ein Teil ihrer Werke vorstellen.

Für Kinder und Erwachsene bietet sich die Möglichkeit, ihr Taschengeld durch einen Flohmarkstand am Samstag aufzubessern. Dieser Flohmarkt wird der erste größere sein, dem sich über das Jahr gesehen weitere anschließen werden. Daneben können sich die Kinder schon heute auf erlebnisreiche Tage freuen. Glückskinder und Glückserwachsene wird es auch diesem Jahr geben, die sich über einen Tombolagewinn oder über einen der ausgelobten Preise bei dem Preisrätsel freuen können.

Höhepunkte, die besonders herauszustellen sind, sind Fahrten mit der Fahrraddraisine auf der Strecke von Zernien in Richtung Dannenberg, Hubschrauberrundflüge, Überraschungen für die Kinder und vieles mehr. Gearbeitet wird noch daran, dass die ansässigen Betriebe und Dienstleister ihren Betrieb vorstellen, soweit die Möglichkeit besteht. Ärzte können durch Fachvorträge auf sich aufmerksam machen.

Am dem ersten Tag, dem Samstag, wird am Abend in die „Schwarze Scheune“ eingeladen, wo zwei Bands aufspielen werden, die als ein Zuhörermagnet von anderen Veranstaltungen bekannt sind. Zugesagt haben Stulle & Schampus, die ab 18.00 Uhr ihre Musikstücke präsentieren werden. Im Anschluß spielt purple struts auf,deren Musik unter den Attributen -immer funky, immer bluesig, immer rockig- zu beschreiben ist. Das Publikum darf sich auf moderne, druckvolle Blues-, Funk und Rockmusik auf hohem Niveau mit toller Spieldynamik und groovy Beats freuen.

Noch können sich interessierte Aussteller aus allen Bereichen beim Bürgermeister Heinz Schulz melden unter Tel.05863-531 oder per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Schluss ein Aufruf: Stoßen Sie mit uns die Fenster auf und öffnen Sie mit uns die Türen, machen Sie ihre Präsentationen bei dieser Veranstaltung zu einem Erlebnis für sich und ihre/ unsere Gäste!

Heinz Schulz, Bürgermeister


Sing-Mit-Event - Karaoke im Chor

(asd) Alle Teilnehmer hatten sichtlich Spaß beim 1. Zerniener Sing-Mit-Event am 19.02.2016 in der Alten Schmiede in Zernien. Organisiert von Lorenz Thomsen, der diese Art des Chor-Singens bereits in einigen Großstädten kennengelernt hatte, konnten die Teilnehmer gemeinsam im Chor alte und neue Hits, Schlager, Evergreens und Volkslieder von Abba, Grönemeyer, Reinhard May, Helene Fischer u. a. nach Playback- und Livemusik singen.
Das Besondere: Der Text erschien auf einer Leinwand, während Moderator Nick Wernick das Ganze musikalisch begleitete. Besonderes Highlight: sein Auftritt als Udo Lindenberg "Ich mach mein Ding"!

Einziger Wermutstropfen: Das eisige Wetter hatte doch so manchen Zerniener lieber zuhause bleiben lassen. Da sich aber schnell herumgesprochen haben wird, was für eine tolle Veranstaltung dort stattgefunden hat, wird das nächste Sing-Mit-Event sicherlich regen Zuspruch finden.

Der Eintritt von 6€ kam komplett dem Förderverein des Waldbads zugute. Vielen Dank für ein toll organisiertes und gelungenes 1. Sing-Mit-Event an Lorenz Thomsen und Nick Wernick!


Traditionelles Skat- und Knobeltunier des SV Zernien

am 13.02.2016 ab 16 Uhr im Gasthaus Behr, Gülden.

Es winken attraktive Fleisch- und Wurstpreise! Für das leibliche Wohl ist gesorgt (das Essen ist im Einsatz enthalten).

Einsatz: Mitglieder 18€, Gäste 23€.

Anmeldung bitte bis zum 05.02.2016, es liegen Listen (bei Edeka Kurth, Vereinsheim) aus.

 


Gaby Rückert & Ingo Koster mit Stulle & Schampus am 22.01.2015 um 19.30 Uhr in der Alten Schmiede

Neuauflage des gelungenen Konzertes vom letzten Jahr!

Karten können ab sofort bestellt werden bei

Bürgermeister Schulz, Tel. 05863 531

oder mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Willkommens-Kaffeetrinken für die Neubürgerinnen und Neubürger

Flüchtlinge auf die Dörfer? Skepsis zunächst, die aber bald großer Zustimmung wich. Mittlerweile haben sich die vierköpfige afghanische Familie in Timmeitz und die beiden jungen Paare aus dem Irak in Zernien schon etwas eingelebt und sind durchaus froh über ihre Ansiedlung auf dem Dorf.

Nicht zuletzt dank der großen Fürsorge zweier Vermieterfamilien, die sich wirklich um alles kümmern: Sei es um die Fahrt zu Behörden oder um einen Krankentransport, die Erinnerung an Termine undund. Darüber hinaus hat sich sehr schnell ein immer noch wachsender Kreis von Unterstützerinnen und Unterstützern gebildet, die sowohl für Deutschunterricht und die Einschulung der Kinder als auch für die Beschaffung von Fahrrädern sorgten oder mit den Neu-Zernienern zum Schwimmen fahren.

Dass es einen solchen Unterstützerkreis gibt, hatte der für die Wohnungsbeschaffung zuständige Mitarbeiter in der Samtgemeinde zur Voraussetzung gemacht. Kein Problem, diese war schnell erfüllt. Und nun können die Zugezogenen ihren Freunden in der Stadt, die sich dort z.T. etwas einsam fühlen, berichten, dass dies auf dem Dorf durchaus nicht der Fall ist.

Weit ab von allem? Ja, aber Zernien hat schließlich das "ZernienMobil", den Bürgerbus, der rege genutzt wird - demnächst auch von den "Neuen". Wie es funktioniert, wann und wie man sich für eine Fahrt anmeldet usw., erklärte Karsten Schulz, 2. Vorsitzender des Vereins "ZernienMobil" nach der sehr herzlichen Willkommensrede von Bürgermeister Heinz Schulz, der sich deutlich über den guten gemeinsamen Start in seinem Dorf freute und bereits ankündigte, dass bald zu einer weiteren Veranstaltung in der "Alten Schmiede" eingeladen werden solle.

Dann vielleicht mit einem musikalischen Schwerpunkt, nachdem beim ersten Treffen ein Mitglied des Gospelchores ein Solo von "A wonderful world" dargeboten hat. Nomen sei omen: Zwar ist an vielen Stellen der Welt manches alles andere als wundervoll, als dringlichen Wunsch für das neue Jahr hat Louis Armstrong´s Song aber seine Berechtigung.

Allgemein wird der Zuzug weiterer Flüchtlinge nach Zernien sehr begrüßt; weitere Vermieter haben angekündigt, Wohnungen bereitzustellen. "Aber ob wir das schaffen, uns genauso intensiv wie Familie Meine aus Timmeitz und Familie Schulz-Wenzel aus Zernien um unsere Mieter zu kümmern? Und unser Schulenglisch ist auch nicht so toll ...", meinte einer. Und erhielt zur Beruhigung den Hinweis, dass es ja bereits eine zweistellige Zahl von Unterstützerinnen und Unterstützern gibt, die sehr genaue Vorstellungen davon haben, was zu tun ist. Und dass anderswo die Vermieter ja auch nicht Full-Time-Sozialarbeiter sein können.

Dass es beim Willkommenskaffee an einem Dolmetscher für Dari, eine der afghanischen Landessprachen fehlte, war kein Problem: Salih Bayam, der Betreiber der Zerniener Imbissstube, der selbst Kurdisch und weitere Sprachen spricht, konnte mit seinen Kenntnissen in Farsi (Persisch) die Info-Weitergabe sichern. Zernien wird international - und genießt es! (Friederike Borowsky)


Lebendiger Adventskalender: Aufruf für die Adventszeit

Wer möchte an einem der 24 Tage im Dezember seine Gartentür um 18:30 Uhr für eine halbe Stunde öffnen und Gastgeber sein? Wer möchte als Gastgeber die Besucher vor der Haustür oder im Carport versorgen mit einer Geschichte oder einem anderen Text, mit einem Lied, einem Gebet und evtl. anschließend mit einem heißen Getränk und Weihnachtskeksen und/oder Knabberkram (nicht mehr, es soll wirklich einfach und für alle machbar bleiben!)?

Anmeldungen unter 05863-324 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Zernien wird Bioenergie-Modelldorf

(lo) „Zernien versorgt seine Einwohner mit Wärme aus Biogas (Wärmenetz der Bioenergie Zernien GmbH & Co. KG) und wird für das Engagement der Landwirte (Wildpflanzen zur Energiegewinnung) und der Dorfgemeinschaft (Bienenschutz) für die Artenvielfalt ausgezeichnet als Modelldorf für Bioenergie und Naturschutz.“ So ist es in Urkunde zu lesen, die Zerniens Bürgermeister Heinz Schulz Anfang Juli von der Bioenergieregion Wendland-Elbetal erhielt.
Dieses Projekt der Bioenergie-Region Wendland-Elbetal und der Samtgemeinde Elbtalaue kooperiert mit der Energieagentur Region Göttingen, Leader Göttinger Land und wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Die Wildstaudenkultur bietet vielen Insekten Nahrung

In der Projektbeschreibung heißt es u. a.: „Im Jahre 2011 gründeten acht Landwirte die „Biogas Zernien GmbH & Co.KG als zweites Standbein für ihre Betriebe. Ein Grund dafür war, daß es immer schwieriger wird, bei der zunehmenden Trockenheit Ackerbau zu betreiben. In der Gemarkung Zernien werden überwiegend Kartoffeln angebaut. Der Mais als klassische Energiepflanze ist eher anspruchslos und kommt mit Trockenheit besser zurecht als andere Pflanzen. Verteilt auf die Flächen der acht Landwirte konnten aber große Monokulturen vermeiden werden. Zwei Jahre später kam die Idee auf ein Wärmenetz zu bauen. Die acht Firmeninhaber machten viel Werbung im Ort und trafen sich schließlich mit knapp 100 Bürgern in einem Café, um ihr Projekt vorzustellen. Die Idee: Die Wärmenutzer geben einen Startkredit, den sie später abheizen können. 60 Zerniener sagten sofort ja. Das war der Start des ersten Wärmenetzes, ein Jahr später folgte das zweite. Die Gemeinde unterstützte die Landwirte bei ihrem Vorhaben. Heute werden die Schule, der Kindergarten und das Waldbadmit Bioenergie geheizt – Posten, die sich im Etat der Gemeinde deutlich positiv bemerkbar machen. Auch andere Gewerbetreibende profitieren inzwischen von der günstigen Wärme.“ In Sachen Naturschutz sagt die Projektbeschreibung folgendes aus: „Die Zerniener setzen sich auf vielfältige Weise für den Umweltschutz ein. Auch die Landwirte der Biogasanlage ziehen am gleichen Strang, denn sie wollen sichtbar machen, daß Bioenergie und Naturschutz Hand in Hand gehen können. Während der Gewebeschau 2014 säten sie auf einem Acker vor der Biogasanlage unter den wachsamen Augen der Zuschauer einen großen Blühstreifen. Unter dem Motto „Vielfalt ins Fed“ entstehen so an vielen Stellen der Gemeinde immer wieder Flächen, die von vielen Insekten und Tieren Nahrung und Schutz bieten. Die „Biogas Zernien“ machte aber noch mehr: Die Landwirte stellten mehrere Flächen mit insgesamt drei Hektar zur Verfügung, um eine Mischung von heimischen Stauden und einjährigen Blühpflanzen anzubauen, die bundesweit erstmalig in Zernien getestet wurden. Die Wildstaudenkultur mit rund zwei Dutzend ein- und mehrjährigen Pflanzenarten kombiniert Energieertrag mit hohem ökologischen Nutzen.

Auch Disteln, vom Menschen meist gemieden, sind reichliche Pollen- und Nektarspender

Die lange Blühsaison der verschiedenen Arten hilf Bienen und anderen Insekten, bis in den Spätsommer hinein Pollen und Nektar zu finden und bietet damit auch Feldvögeln Nahrung. Eine der Flächen soll für Testzwecke weiter erhalten bleiben." Für dieses Gesamtengagement der Zerniener in Sachen Naturschutz hat der Ort den Titel „Modelldorf für Bioenergie und Naturschutz“ bekommen.

Die aufgestellten Schilder an den Zerniener Ortseingängen machen auf dieses Projekt aufmerksam.

 


Saison im Waldbad Zernien wegen technischer Probleme vorzeitig beendet - Förderverein benötigt dringend Spenden für Reparaturmaßnahmen

(asd) Auf ca. 40.000 € beziffert Mario Enge, Vorsitzender des Fördervereins, den Schaden, der bei einer Explosion im Waldbad Anfang August an den technischen Anlagen entstanden war. Um im nächsten Jahr wieder öffnen zu können, ist der Verein dringend auf Spenden angewiesen. Die Gemeinde Zernien hat bereits die Prüfung von Unterstützungsmöglichkeiten zugesagt.

Der Spendenaufruf des Waldbad-Fördervereins:

"Hiermit erklären wir die Badesaison 2015 für beendet!!!

Der Schaden an den Pumpen und der Filteranlage ist für eine kurzfristige Reparatur zu schwerwiegend...  Es kommen auf uns Kosten von ca. 40.000€ zu, um nächstes Jahr noch einmal eröffnen zu können... Wer uns dabei helfen möchte, darf uns gerne ansprechen...

Für Spenden haben wir folgendes Konto bei der Sparkasse Uelzen/Lüchow-Dannenberg:

DE76258501100051005858
NOLADE21UEL

Wir können gerne Spendenbescheinigungen ausstellen!!!"

Das Spiel ohne Grenzen am 5. September findet statt!

 


Abflug aus dem Kindergarten

(lo) Unmittelbar vor den Sommerferien wurden die Kindergartenkinder, die in wenigen Wochen eingeschult werden, aus dem Kindergarten „geworfen“. Diese in vielen Kindergärten praktizierte Zeremonie des Über-den-Zaun-Werfens bildet den Abschluß eines Lebensabschnitts. Und so war es nicht verwunderlich, daß auch ein paar Tränen floßen und dies nicht nur auf Seiten der Kinder. Schließlich sind die Kinder auch den Betreuerinnen in den letzten Jahren ans Herz gewachsen. Alle Kinder sind gespannt, was sie in der Grundschule erwartet. Im Rahmen von Vorschulprojekten hatten sie aber bereits die Möglichkeit, die Grundschule mit ihren Räumlichkeiten und den Lehrern kennenzulernen.

Nach dem Wurf über den Zaun und einer weichen Landung gab es noch für alle neuen Schulkinder ein kleines Abschlußgeschenk.  Die Eltern überreichten ebenfalls eine kleine Erinnerung, ein Vogelfutterhaus.

 


Einweihung des Aussichtsturms auf dem Hohen Mechtin

(lo) Ungefähr sechzig Zuschauer haben sich am 14. Juli 2015 um 15:00 Uhr eingefunden, um die feierliche Eröffnung des neu aufgebauten Aussichtsturms auf dem Hohen Mechtin mitzuerleben. Landrat Jürgen Schulz hielt eine kurze Ansprache und durchtrennte im Anschluß mit Bürgermeister Heinz Schulz unter musikalischer Begleitung der Jagdhornbläser Zernien das Absperrband. Der Aussichtsturm war somit offiziell eröffnet worden. Die anwesenden Besucher nutzen auch sogleich die Gelegenheit und erklommen den 30 Meter hohen Turm. Die Treppen führen, anders als bei dem Vorgängermodell, an den inneren Außenseiten entlang und haben somit den Vorteil, daß der Turm durch den geringen Steigungswinkel der Treppen auch leicht für ältere bzw. Menschen mit Handicap zu nutzen ist.
 

Zahlreiche Zuschauer waren zur Einweihung des Aussichtsturms gekommen.