Timmeitz

 Altes Bauernhaus

Timmeitz liegt direkt an der Bundesstraße 191 und war bis 1972 selbständige Gemeinde und gehört seitdem zur Gemeinde Zernien.

Timmeitz wurde erstmals im Jahr 1450 im Schatzregister unter dem Namen „Tymmetze“ erwähnt. Der Name ist slawischen Ursprungs und bedeutet so viel wie „Quell, Sumpf“.

Der Timmeitzer Dorfteich

 Umrahmt von Grün liegt der Hauseingang

In dem Jahr sind bereits 3 Hakenhufen und 1 Kossater genannt worden. In der Dienstbeschreibung des Amtes Dannenberg 1684 sind 4 Vollhöfner benannt und bei der Verkoppelung im Jahre 1854 sind zu den 4 Halbhufnern noch 3 Abbauer hinzugekommen. Mindestens 1 Hof ist im Jahr 1863 abgebrannt. Die Dorfform die bereits 1776 in der Kurhannoverschen Landesaufnahme dargestellt wurde findet sich in dem Verkoppelungsprozeß 1864 wieder.

Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe

 Den modernen Wohnzwecken angepaßtes Bauernhaus

 Detailaufnahme von Schmuckornamenten der Bauernhäuser

In der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts entstand im hügeligen Waldgelände eine kleine Wohnsiedlung mit Wochenend- oder Ferienhäusern. Es gibt keine Bausubstanz von denkmalpfelgerischem Interesse. Bis 2004 wurde noch auf 2 Höfen landwirtschaftliche Haupterwerbswirtschaft betrieben, heute nur noch auf einem Hof.

Bauernhaus umrahmt von mächtigen Eichen