Keddien

Keddien liegt 2 km südöstlich von Zernien abseits von Durchgangsstraßen. Keddien war bis 1928 selbstständige Gemeinde und wurde im Zuge der Aufhebung der Forstbezirke mit Bellahn, Fließau und Spranz sowie mit dem Forstbezirk Sudland zur Gemeinde Fließau zusammengelegt. Seit 1972 gehört Keddien zur Gemeinde Zernien.

Der Ort ist bis heute stark landwirtschaftlich geprägt. In Keddien wirtschaften noch drei Betriebe.
Giebelansicht eines Vierständer-Hallenhauses in der Ortslage.

Ortsbild von 1900

Die Ersterwähnung erfolgte im Jahr 1330 im Lüneburger Lehnsregister als „Kedin“, was so viel wie „Leute des Kida“ bedeutet, vielleicht der Name der ersten Sippe die dort siedelte. Im Laufe der fünfeinhalb Jahrhunderte sind in Keddien immer nur zwei Höfe genannt worden. Dies blieb so bis 1872, in diesem Jahr wurde ein Hof verkauft und die Fläche in vier Höfe aufgeteilt. Im späten 19. Jahrhundert sind durch Hofteilung und Nachsiedlung von Abbauerstellen sieben landwirtschaftliche Betriebe unterschiedlicher Größe entstanden. Sie liegen zum Teil an einem bogenförmigen Erschließungsweg hinter den Althöfen. Am östlichen Ortsausgang ist eine jüngere Erweiterung entstanden. Das Ortsbild wird durch stark veränderte Bausubstanz aus der Zeit um oder nach 1900 bestimmt. Keddien wurde von 1989 bis 1994 in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen.

Der Keddiener Ortseingang aus Richtung Zernien.

Wetter in Keddien

Karte


© Gemeinde Zernien. | Design by CanCreation | Mit freundlicher Unterstützung von Kristalkraft.